Startseite

Willkommen auf der Homepage vom Demeterhof Havelsee „Bosparagus“!

Demeterhof Havelsee | eigene Rinderherde

Biologisch-dynamische Anbauweise

In der Nähe der Stadt Brandenburg an der Havel liegt unser Hof idyllisch am selbigen Fluss gelegen. Verkehrstechnisch günstig gelegen, nähert man sich von der A2 über die B1 unserem Demeterhof an. Paul Schulze, der Firmengründer, hat sich von Anfang an der biologisch-dynamischen Anbauweise verschreiben.

Demeterhof Havelsee | Spargel ohne Folie

Bosparagus

Seit 2016 führt seine Tochter Kirstin Schulze den Betrieb in seinem Sinne weiter. Es werden Feldfrüchte wie Roggen über die Erzeugergemeinschaft vertrieben. Der Demeterhof Havelsee „Bosparagus“ bietet während der Saison im Frühjahr Spargel und im Herbst und Winter außerdem Rindfleisch ab Hof an. Während dieser Zeiten, April bis Juni und Oktober bis März, ist der Hofladen geöffnet. Alle Produkte werden frisch verkauft. Sie sind durch das Fehlen von Zwischenabnehmern preislich ausgewogen zu erwerben.

Bosparagus

Demeterhof Havelsee „Bosparagus“

Vermarktung

Der Name Bosparagus unseres Bio-Landwirtschaftsbetriebes geht auf unsere beiden wesentlichen Standbeine, den Auerochsen (lat. Bos primigenius) in seiner Nachzüchtung als Heckrind und den Spargel (lat. Asparagus) zurück. Diese beiden Zweige unseres Bio-Betriebes sind auch die einzigen, die wir direkt vom Hof aus vermarkten. Wegen der Direktvermarktung können wir Rindfleisch und Spargel unseren Kunden zu einem Preis anbieten, der frei von Kosten für die Fahrt und die Händler und zudem unmittelbar frisch ist.

Gründung

Unser Betrieb wurde 1992 gegründet, begann zunächst mit Getreideanbau und wurde sukzessiv zu einem Öko-Demeterbetrieb mit Mutterkuhhaltung ausgebaut.

Landschafts- und Naturpflege

Neben Spargel bauen wir zudem verschiedene Getreidesorten an. Später im Frühjahr ernten wir das Heu. Auch unser Wald bietet den Tieren der Umgebung Schutz. Teile unserer Flächen liegen im LSG und daher verstehen wir unsere Arbeit auch als Landschafts- und Naturpflege.

Spargel

Der Spargel wird gemäß den Richtlinien der Demeterlandwirtschaft in nur sechs Wochen von April bis Juni geerntet und verkauft. Wir verzichten zugunsten des Geschmackes, des Naturschutzes und der Gesundheit auf den Einsatz von chemischen Dünger und Pflanzenschutzmitteln, sowie Folie. Durch das Fehlen der wachstumsfördernden Folie ist eine natürliche Witterungsabhängigkeit bei der Ernte gegeben, sodass sich je nach Temperatur und Sonnenbestrahlung der Spargel entwickelt.

Spargel-Angebote

Teilweise ist unser Spargel besonders zu Beginn so gefragt, dass speziell für die Wochenenden eine Vorbestellung zu empfehlen ist. Der Bleichspargel ist durch den Anbau ohne Folie nicht ganz bleich. Wegen des Kontaktes mit dem Sonnenlicht färbt er sich je nach Dauer rosa bis violett, was auch die besondere Aromatik im Geschmack erklärt. Zudem bieten wir von Suppenspargel über Stangenspargel bis zu Spargelspitzen ein vielfältiges Angebot an.

Rinder

Auf den Felszeichnungen in Lascaux oder in alten Mythen, wie dem Raub der Europa, spielen Auerochsen (als eine Rasse der Rinder) als imposante Erscheinung eine große Rolle. Der Auerochse gehörte zum Erscheinungsbild in Europa genauso wie der Elefant zu Afrika. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts starb der letzte weibliche Auerochse auf den europäischen Kontinent in Polen. Mit ihm starb auch eine beeindruckende Großtierrasse aus. Die männlichen Tiere konnten einen Widerrisst von bis 1,85 m erreichen, waren fast schwarz und ihr Gehörn beeindruckend.

Rückzüchtung

Viele unserer heute noch lebenden Rinderrassen lassen sich auf diese Wildrinderrasse zurückverfolgen. Demzufolge leben einige der Merkmale des ausgestorbenen Auerochsen in den heutigen Nutztieren weiter. Zu Beginn der 30-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts entwickelten die Gebrüder Heck diese Idee weiter. Der ursprüngliche Gedanke der beiden Zoodirektoren, Heinz Heck als Direktor des Münchener Zoos und Lutz Heck als Direktor des Berliner Zoos, war die Wiedererweckung ausgestorbener Tiere. Deswegen suchten sie weltweit nach geeigneten Tieren für ihre Rückzüchtung, die heute als „Heckrinder“ bezeichnet werden.

Rinder-Nachzucht

Der Nachzucht hat sich auch der VFA (Verein zur Förderung des „Auerochsen“), deren Mitglied wir sind, verschrieben. Unsere Tiere leben ganzjährig auf der Weide – also ohne Stall. Die Mutterkühe gebären zumeist ohne fremde Hilfe ihre Kälber, zumeist in den Wintermonaten. Durch den minimalen menschlichen Kontakt sind sie halb wild und organisieren sich in, von einer Mutterkuh (Alphakuh) geführten, sozial strukturierten Herde.

Inzwischen besteht bei uns auch die Möglichkeit, eine Führung zur Rinderherde anzumelden. Besonders für Kinder ist das ein Erlebnis, da hier Biologieunterricht und Erlebnispädagogik miteinander verknüpft werden können.  Schüler haben die Möglichkeit Rinder aus nächster Nähe in geschütztem Bereich zu erleben. Ebenfalls Erwachsenen geben wir gern Einblicke in unsere Züchtertätigkeit.

Sonstige Produkte

Neben Spargel bauen wir als sonstige Produkte verschiedene Getreidesorten an. Im späten Frühjahr wird das Heu geerntet und auch unser Wald bietet den Tieren der Umgebung Schutz.

Sonstige Produkte | Demeterhof Havelsee Kirstin Schulz

Teile unserer Flächen liegen im LSG und daher verstehen wir unsere Arbeit auch als Landschafts- und Naturschutzpflege.